Ein Urlaub in Dänemark ist für Viele der Traumurlaub schlechthin. Wer Dänemark auf der Landkarte betrachtet, dem werden zuerst die zahlreichen Küstengebiete der Halbinsel auffallen. Tatsächlich besitzt das skandinavische Königreich rund 7.000 Kilometer Meeresküste. Hinzu kommen mehr als 400 Inseln. Dies sorgt dafür, dass es in ganz Dänemark keinen Ort gibt, der mehr als 55 Kilometer vom nächstgelegenen Strand entfernt ist. Die Nähe zum Meer könnte auch dafür gesorgt haben, dass in den großen Städten des Landes ein internationales und teilweise mediterranes Flair herrscht. Doch die Natur Dänemarks hat noch deutlich mehr zu bieten: So ist rund 14 Prozent des Landes von Wäldern bedeckt, die Naturfreunde zum Wandern einladen. Hinzu kommen im Landesinneren zahlreiche schöne Binnenseen.

 

Urlaub in Dänemark an der rauen Westküste der Nordsee

Wie vielseitig ein Urlaub in Dänemark sein kann, zeigt sich schon an der Tatsache, dass das Land über ganz verschiedene Küstenabschnitte verfügt. So grenzt die Westküste des Landes direkt an die Nordsee und reicht vom Wattenmeer im Süden bis hinauf zur nördlichsten Stadt Dänemarks: Der sehenswerten ehemaligen Künstlerkonolie Skagen. Die Küstenabschnitte im Westen des Landes verfügen zudem über großflächige Dünenlandschaften und eignen sich für langgezogene Spaziergänge durch die Natur. Das Wetter ist allerdings an der Nordsee deutlich rauer als im Rest des Königreichs. Die Ferienhäuser in der Region sind aber so gebaut, dass sie dem Wetter problemlos trotzen können.

 

Die Ostseestrände sind eher milde

Ganz anders sieht es an der Ostküste des Landes aus. An der Ostsee ist es deutlich milder und zahlreiche Sandstrände prägen das Bild. Selbst in der pulsierenden Hauptstadt Kopenhagen ist der nächste Strand nicht weit entfernt. Von dort führt auch die Öresundbrücke ins schwedische Malmö, sodass auch Ausflüge in das skandinavische Nachbarland möglich sind. Die Inseln Lolland, Falster und Mön verfügen zudem über die mildesten Temperaturen in Dänemark. Ferienhäuser werden dort daher besonders gerne gebucht. Außerdem befindet sich im dänischen Teil der Ostsee auch eines der beliebtesten Segelreviere Europas – die sogenannte dänische Südsee.

 

Kopenhagen ist die Metropole des Landes

Die größte Stadt des Landes ist Kopenhagen. Dort befinden sich auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten. So ist rund um die dänische Seite der Öresundbrücke eine ganz neue Hafenfront mit teilweise sehenswerter Architektur entstanden. Highlight der klassischen Hafenpromenade wiederum ist Lille Havfrue – die weltberühmte kleine Meerjungfrau. Es lohnt sich aber auch, einfach nur so durch die Innenstadt zu streifen und das Flair der Metropole zu genießen. Rund 200.000 Studierende aus aller Welt sorgen dafür, dass die Hauptstadt Dänemarks am Puls der Zeit bleibt und immer wieder auch internationalen Einflüssen ausgesetzt ist. Gleichzeitig hat aber auch die reichhaltige Historie der Hafenstadt das Stadtbild an vielen Stellen geprägt.

 

Die Umgebung der Hauptstadt

Auch in der Umgebung von Kopenhagen gibt es einige weltbekannte touristische Highlights. Ein Ferienhaus rund um die dänische Hauptstadt kann beispielsweise als Ausgangspunkt dienen, um nach Roskilde zu fahren. Die Stadt war lange Zeit der Königssitz des Landes. In der dortigen Domkirche liegen daher 38 ehemalige Königinnen begraben. Ebenfalls auf eine lange Historie zurückblicken kann das Schloss Frederiksborg, das als wichtigstes Bauwerk der nordischen Renaissance gilt. 1720 wurde hier mit dem Frieden von Frederiksborg zudem der Große Nordische Krieg gegen das Nachbarland Schweden beendet. Inzwischen ist Dänemark natürlich eine gefestigte Demokratie. Während eines Urlaubs dort wird aber schnell klar, dass die Königsfamilie noch immer einen festen Platz in den Herzen der Bewohner hat.

 

Kunst von Weltrang im Museum of Modern Arts

Im Umland von Kopenhagen befindet sich zudem das beliebteste Museum Dänemarks. In der Stadt Humlebäck schauen sich jährlich mehr als eine halbe Millionen Menschen das Louisiana Museum of Modern Arts an. Gewissermaßen ein Geheimtipp ist dabei der Garten des Museums, der in die Ausstellungen integriert ist und über einen eigenen See verfügt. Das Highlight allerdings: Der wunderschöne Blick über den Öresund. Insgesamt verfügt das Museum über mehr als 3.000 Kunstwerke und organisiert neben der Dauerausstellung auch immer wieder international angesehen Sonderausstellungen. Ein Besuch dort ist bei einem Dänemark Urlaub also keine schlechte Wahl.

 

Der älteste Freizeitpark der Welt und Legoland

Innerhalb der Stadt Kopenhagen liegt mit dem Tivoli auch der ältestes Freizeitpark der Welt – gegründet im Jahr 1843. Dort befinden sich bis heute zahlreiche Achterbahnen und andere Fahrgeschäfte. Lange Zeit gab es dort zudem das höchste Kettenkarussell der Welt zu bestaunen. International deutlich bekannter ist der Freizeitpark Legoland Billund auf der Insel Jütland. Dort ziehen Attraktionen aus der Lego-Welt jährlich mehr als 1,9 Millionen Besucher an. Die Familie der Lego-Gründer hält inzwischen nur noch eine Minderheitsbeteiligung an den Freizeitparks – was dem Spaß allerdings natürlich keinen Abbruch tut. In der Nähe der beiden Parks befinden sich zudem auch zahlreiche Ferienhäuser.

 

Die Kreidefelsen von Møns Klingt

Wer einmal raus aus der Stadt kommen möchte, kann an der Ostküste Dänemarks zudem die berühmten Kreidefelsen von Møns Klint besuchen. Die höchste Steilküste des Landes ist eine 128 Meter hohe und sechs Kilometer lange Kreideklippe. An deren Fuß lassen sich zudem noch zahlreiche Fossilien aus der Oberen Kreidezeit finden. Aber auch ein Spaziergang oberhalb der Klippe lohnt sich. Dort findet sich eine besondere Artenvielfalt, die entstehen konnte, weil verschiedene Biotope zusammenwirkten und eine industrielle Landwirtschaft dort nicht möglich ist. Oberhalb der Klippe befindet sich seit dem Jahr 2007 zudem ein Geocenter, in dem die Geschichte und die Entstehung der Kreidefelsen anschaulich dargestellt werden.

 

Die Natur des Landes ist spektakulär

Aber auch an der Westküste Dänemarks lassen sich schöne Ferienhäuser in spannenden Regionen buchen. So beispielsweise am westlichsten Punkt des Kernlandes Blåvands Huk. Dort ist nicht nur der zweithöchste Leuchtturm des Königsreichs zu besichtigen, sondern auch die Natur hat zu einer seltenen Sehenswürdigkeit beigetragen: In der Nähe der Stadt Kærgårdbefindet sich ein versandeter Eichenwald. Die Kronen der noch immer lebendigen Bäume ragen dabei aus dem Sand heraus und sind ein Beispiel für die einzigartige Natur, die bei einem Urlaub in Dänemark genossen werden kann. Vejers Strand und Henne Strand sind mit ihren riesigen Dünenlandschaften zudem als Strandabschnitte an der Westküste zu empfehlen.

 

Gelebte Historie: Die Stadt Ribe

Ein historisches und städtebauliches Highlight stellt zudem die Stadt Ribe an der Westküste des Königreichs dar. Bis in die Neuzeit herein handelte es sich um den wichtigsten Hafen des Landes. Heute allerdings deutlich interessanter: Seit dem letzten großen Brand im Jahr 1580 ist die Bausubstanz der Stadt weitgehend erhalten geblieben. Die älteste Stadt Skandinaviens besticht heutzutage also durch zahlreiche historische Gebäude, die inzwischen auch offiziell geschützt werden: Seit 1960 dürfen die Häuser der Altstadt ohne städtische Erlaubnis nicht mehr verändert werden. Dies gilt auch für den Kirchturm der Stadt. Dieser kann zudem auch bestiegen werden und bietet dann einen hervorragenden Blick über das umliegende Wattenmeer. Unter Umständen lässt sich von dort sogar das eigene Ferienhaus sehen.

 

Jetzt ein Ferienhaus in Dänemark buchen

Das Königreich Dänemark besitzt alles, was für einen großartigen Urlaub benötigt wird: Eine reichhaltige Historie, großartige Natur, viele Strände und Küsten, interessante Städte, moderne Attraktionen und mit Kopenhagen auch eine Metropole, die sich im Weltmaßstab nicht zu verstecken braucht. Zusätzlich verfügt das Königreich auch über eine gut ausgebaute Infrastruktur an Ferienhäusern. Diese lassen sich einfach online buchen und dienen dann als Ausgangsort für einen besonderen Urlaub in Dänemark.